Sonntag, 10. Juli 2016

Mein erster Strickpulli

Hallo liebe LeserInnen,

heute zeige ich Euch die Entstehung meines allerersten Strickpullis. Ihr wisst ja, dass ich eigentlich eher der Häkel-Typ bin. Aber Anfang des Jahres habe ich beschlossen, meine alten Strickkenntnisse wieder aufleben zu lassen. Das Fernziel war es, einen Pulli zu stricken... und irgendwie war der dann im Mai schon fertig. Damit hätte ich im Januar noch nicht gerechnet.


Den Anfang machten im Februar die Tigersocken für meinen Sohn.

 

Danach ging es direkt mit dem Wellenbaktus Stricktuch weiter, welches im März fertig war.


Dann folgten ein paar Häkelsachen und einige Mini-Strickereien,
bevor es im April mit ein paar Männersocken Größe 46 weiterging.



Nach den Socken für meinen Mann, beschloss ich mit dem Pulli für mich zu beginnen. Socken hatte ich inzwischen ganz gut drauf ;-)

Eine ganze Weile recherchierte ich im Netz, welchen Pulli ich hinterher auch wirklich tragen würde und bin schließlich auf den "Holsten" von Ankestrick gekommen. 
Dann kam noch das Schwierigste: Welche Farbkombi nehme ich??

Entschieden habe ich mich für die folgenden Knäuel des Holst Garn Supersoft:

 

Die Knäuel sind winzig und ich fragte mich, wie aus den vier Winzlingen ein ganzer Pulli werden sollte. Kratzig ist die Wolle im ungewaschenen Zustand auch noch und da bin ich echt empfindlich!
Ich kann aber an dieser Stelle schon mal vorweg nehmen, nach dem Waschen ist die Wolle richtig flauschig "aufgeflufft" und auch noch mal ein Stück geschrumpft. Das sollte man also unbedingt bei der Maschenprobe berücksichtigen:

 

Dann ging es endlich los und ganz ganz gaaaaaaanz langsam wuchs mein Strickstück.

 

 

Hier kam die Kombi-Farbe zum Einsatz:

 

 Dann folgte die Arm- und Körper-Unterteilung. Endlich konnte man erahnen, dass es mal ein Kleidungsstück werden sollte.

 

In der Anleitung stand man solle mit dem Körper weitermachen. Aber ich musste mal wieder gegen den Strom schwimmen, was sich im Nachhinein als gut herausgestellt hat. 
Ich habe also zunächst die Ärmel gestrickt und musste dabei nicht immer den kompletten Pulli im Kreis mitdrehen, sondern konnte ganz entspannt arbeiten. Außerdem war dadurch der Farbteil gleich erledigt und es ging nur noch mit einer Farbe weiter.
 

 

Und nach gerade mal 4 Wochen, war mein erster Strickpulli fertig!
Er passt, er gefällt mir und nach dem Waschen war er dann auch kuschelig.
Er darf also in meinen Schrank einziehen ;-)

 

Vielleicht habt Ihr ja auch Lust bekommen, Euch an einen Pulli heranzutrauen.
Nur zu! Am Ende freut Ihr Euch und könnt stolz darauf sein!

Viele Grüße

Eure Alexandra


Kommentare:

  1. Prima, war doch gar nicht so schwer und sieht klasse aus.

    Grüße Ramgad

    AntwortenLöschen
  2. Danke schön liebe Ramgard. Man muss sich manchmal einfach trauen! :-)

    AntwortenLöschen