Montag, 13. April 2015

Spinnrad: Vom Kammzug zum eigenen Garn

Hallo liebe Garnfreunde,

im März habe ich wie Ihr sicher noch wisst einen Kurs besucht um das Spinnen mit der Handspindel zu lernen. *klick*

Daraufhin war schnell klar - ich will mehr! Also musste ein Spinnrad her *klick*

Das Spinnen mit dem Spinnrad habe ich mir dann in null komma nix selbst bei gebracht.


Nach ganzen 15 Minuten hatte ich tatsächlich etwas produziert, was man Faden nennen konnte.

Von nun an war bei mir der sprichwörtliche "Knoten geplatzt" und ich machte mich daran einen farbigen Kammzug zu verspinnen.

Das stellte mich vor neue Herausvorderungen, denn dieses gefärbte Material verspann sich ganz anders als das naturbelassene und ständig riss mir der Faden.


Ich habe den Kammzug auf zwei Spulen aufgeteilt und hier seht Ihr meine erste Spule und die zweite. Ist der Fortschritt nicht grandios??
 

Einen kleinen flauschigen Helfer hatte ich natürlich, sonst wäre das Ergebnis bestimmt nicht so toll geworden *lach*


 Dann ging es an mein erstes Mal Verzwirnen mit dem Spinnrad, was erstaunlich gut klappte.
Leider war schnell meine Spule voll und ich hatte noch viel Singlefaden auf den beiden anderen Spulen übrig.


Eigentlich hätte ich nun zwei Knäuel daraus machen müssen, aber ich entschied mich die Reste wegzuschmeissen. Gerade der Anfang der ersten Spule war ohnehin nicht gut versponnen und hätte kein schönes Garn ergeben. Also bitte nicht hauen, weil ich etwas entsorgt habe ;-)



Nach dem Zwirnen kommt das Baden. Das hatte ich schon mit dem Garn meiner Handspindel gemacht. Ich nutze dazu meine Salatschleuder. Gut handwarmes Wasser einfüllen, gezwirntes Garn untertauchen und eine halbe Stunde einweichen lassen.


Danach das Wasser abschütten und mit Hilfe der Salatschleuder noch möglichst viel Restwasser herausschleudern.


So sieht mein Ergebnis jetzt aus! Gute 100g sind es geworden (in trockenem Zustand selbstverständlich *schmunzel*) und die müssen nun ordentlich trocknen.
Was ich daraus mache weiß ich noch nicht. Falls einer von Euch bis hierher gelesen hat und eine Idee hätte, immer her damit ;-)

Frohes spinnen und bis demnächst,

Eure Alexandra

Freitag, 3. April 2015

DIY-Buch: Pimp Your Bike

Hallo Ihr Lieben,

heute möchte ich Euch ein Buch vorstellen. Es richtet sich inhaltlich an fahrradbegeisterte NäherInnen, StrickerInnen und HäklerInnen.

"PIMP YOUR BIKE"
erschienen im Landwirtschaftsvlg Münster

 
-Werbung-

Da ist für jeden Geschmack etwas dabei. Vom Dekoelement bis zur praktischen Werkzeugtasche findet man hier alles, um seinem Fahrrad eine individuelle Note zu geben.


Ich habe mich als erstes für das Projekt "gehäkelter Sattelbezug" entschieden.


Das Fäden vernähen war am Ende wirklich mühsam, die Dreiecke selbst sind aber super fix gehäkelt.

 

Jetzt brauchen wir nur noch etwas beständigeres Wetter und weniger Orkan - dann kann ich mein aufgehübschtes Bike ausfahren ;-)

Viele liebe Grüße

Eure Alexandra