Freitag, 22. August 2014

Stricken zum Oktoberfest

Hallo Ihr Lieben,

dieser Tage erreichte mich ein tolles Paket von Unionknopf. Alles rund ums Thema Oktoberfest, bzw. Trachten!
Ich komme zwar aus Hessen, liebe aber München und die Wiesn' und sofort sprudelten die Ideen, was ich alles Schönes machen könnte... 


Entstanden ist nun eine kleine feine Strickanleitung, absolut für Anfänger geeignet. Ihr müsst nur rechte und linke Maschen können.

Ich habe ein paar kurze Beinstulpen gemacht, diese könnt Ihr natürlich auch länger stricken, sodass sie vom Knöchel bis zum Knie reichen. Oder Ihr macht sie weniger breit und habt ein paar tolle Armstulpen!


Rustikale Trachten-Stulpen


Zutaten:
  • 1 Knäuel dicke Wolle (ca. 50 g, Lauflänge 75 m, für Nadelstärke 6-7)

    Ich habe die Wolle "Filati da Collezione" von Gründl in grau verwendet. Sie besteht aus Polyacryl, Alpaka, Schurwolle sowie Viskose und passte perfekt zum etwas rustikaleren Look für meine Trachten-Stulpen.
  • 1 Rundstricknadel (mit kurzem Seil, Nadelstärke 6)
  • 1 Zopfstricknadel
  • 20 Trachtenhaken (hier von Unionknopf)
  • Nähgarn + Nadel (zum Annähen der Trachtenhaken)
  • Schere
  • Satinband (zum Binden, Länge je nach Größe Eurer Stulpen)

Zubereitung:
  1. 28 Maschen anschlagen und vier Reihen im Muster glatt rechts stricken.
  2.  Ab der 5. Reihe wie folgt stricken: 4 Maschen kraus rechts, 4 Maschen glatt rechts, 4 Maschen kraus rechts, 4 Maschen glatt rechts, 4 Maschen kraus rechts, 4 Maschen glatt rechts, 4 Maschen kraus rechts.


  3. In gewünschten Abständen den Zopf arbeiten. Wie das mit dem Zopf geht, zeigt Ana Kraft in diesem You-Tube-Video: *klick*
  4. Wenn die gewünschte Länge des Strickstücks erreicht ist, wieder vier Reihen im Muster glatt rechts stricken.
  5. Abmaschen und den Faden vernähen.
  6. In gewünschtem Abstand die Trachtenhaken mit dem Nähgarn annähen.

Zum Anlegen das Satinband über Kreuz um die Trachtenhaken binden.

FERTIG!


Viel Spaß beim Nachstricken :-)

Eure Alexandra


PS: Meine Instagram-Follower kennen meinen kleinen Trick gegen verspielte Katzen ja schon... Wenn auch Ihr einen solchen Tiger zu Hause habt, der gerne mal Eure Wolle bearbeiten und vielleicht im Keller oder dem Dachboden noch Oma's alte Teekanne verstaubt, dann hab ich die Idee für Euch!
Wolle in die Teekanne, Faden durch den Ausgießer - sicher ist Euer Wollknäuel! Und einen tollen Nebeneffekt hat das ganze auch, die Wolle rollt sich viel leichter ab und gleitet besser über Eure Nadeln.

Kommentare:

  1. Na, liebe Alexandra, dann war für dich ja genau das richtige dabei, tolle Knöpfe und du hast das wunderschön umgesetzt.

    LG

    moni

    AntwortenLöschen
  2. Antworten
    1. Die Bilder hat mein Mann gemacht, ich habe schon zensiert *lach*

      Löschen
  3. Bor Alex
    du Häkel-Strick Queen ,
    hot ..hot..hot
    Super Idee !
    knuddel knutschi
    Bine

    AntwortenLöschen